Die Spielgemeinschaft der TSG Eppstein und TGS Langenhain
HSG EppLa

Blackout in Eltville

Die Landesliga-Reserve der HSG EppLa trat mit leichten personellen Veränderungen, aber trotzdem einer vollen Bank, ihr Auswärtsspiel bei der TG Eltville an. Der Hinweg wurde trotz Sprengung der Salzbachtalbrücke weniger stark verlängert als ursprünglich angenommen. Vielleicht brachte dies die Taunus-Handballer aus dem Konzept. In einem stimmungsvollen Spiel in der „Hölle am Wiesweg“ blieben, mit Ausnahme vom abermals treffsicheren Rechtsaußen Marcell Sipeki, alle Spieler hinter ihrem Potential zurück. Trainer Jens Ehrmann probierte alle personellen Konstellationen, wobei nur in den ersten acht Minuten überzeugt werden konnte. Entgegen der Absprachen wurden anschließend zu überhastete Abschlüsse (insgesamt 24 Fehlwürfe) gesucht. Auch die Höhe anderweitiger technischer Fehler und das auslassen glasklarer Torchancen (u.a. fünf vergebene Siebenmeter) luden die TG Eltville zu etwa 20 Tempogegenstößen ein, die der schnelle Pit Hegebart in der Regel sicher verwandelte.

Für EppLas Torhüter Moritz Schreyer war es dementsprechend schwer in die Partie zu kommen. Folglich wurden beide Halbzeiten recht deutlich verloren und am Ende musste die HSG EppLa II mit einer deutlichen 39:18-Niederlage die Heimreise antreten. Es gibt Tage, an denen einfach nichts gelingen will. Als solchen gilt es diesen jetzt für das Team abzuhaken. Jetzt haben sie eine Woche spielfrei, um den Kopf freizubekommen, bevor sie dann am 20. November auswärts versuchen werden die favorisierte HSG Hochheim/Wicker zu ärgern.

Es spielten: Schreyer(1.-60.), Maul (1 Siebenmeter); Sipeki (5), Rosenberger (4), Ladwig (3/2), Wagner (2), Hoppe (2/1), Lang, Viebach (je 1), Meuer, Beckwermert, Luther, Kupec, Schier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.