Die Spielgemeinschaft der TSG Eppstein und TGS Langenhain
HSG EppLa

Kampf der HSG Mädels wird belohnt

Am vergangenen Sonntag empfingen die Mädels der HSG EppLa die Damen vom TuS Dotzheim auf dem Bienroth. Die beiden Mannschaften kannten sich bereits von diversen Aufeinandertreffen aus der A-Klasse, sodass sich das Trainerteam als auch die Mannschaft eine reelle Chance auf einen Sieg versprachen. Die Kabinenansprache vom Coach war dahingehend klar formuliert. Nichtsdestotrotz fanden die Mädels der HSG nur schwer ins Spiel und ließen gerade in der Anfangsphase zu viele, einfache, Abschlüsse über die Rechtaußenspielerin der Dotzheimerinnen zu. Dotzheim konnte sich somit bis zur 10. Minute einen Vorsprung von 1:6 erarbeiten. Erst in Mitte der ersten Halbzeit schienen die Mädels der HSG nun endlich wach zu sein und kämpfen in der Abwehr um jeden Ball. So gelang es der HSG, Dotzheim zu ungefährlicheren Torabschlüssen zu zwingen, die das ein oder andere Mal dann erfolgreich für Tempogegenstöße genutzt werden konnten. Auch entschied sich Rainer Seipel in dieser Phase für 2 Kreisläufer im Angriff. Diese Variante schien gefruchtet zu haben, sodass man den Vorsprung der Dotzheimerinnen auf 8:11 zur Halbzeit verkürzen konnte.
Mit 3 Toren Rückstand ging es in die Kabine, um den Schlachtplan für die zweite Hälfte zu besprechen. Eins war klar: 3 Tore sind nichts!
Motiviert starteten die Mädels in die zweite Hälfte und konnten in den ersten 3 Minuten den Rückstand auf 1 Tor verkürzen. In Minute 40. gelang dann erstmals der Ausgleich zum 13:13. In den letzten 20 Minuten galt es nun einen kühlen Kopf zu bewahren, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr weiter als Team zu kämpfen und technische Fehler zu vermeiden. Das gelang den Mädels der HSG, sodass in der 52. Minute der erste Führungstreffer in diesem Spiel erzielt werden konnte. Dotzheim konnte noch einmal ausgleichen, erzielte dann in den letzten Spielminuten allerdings kein Tore mehr und die HSG konnte den Vorsprung auf 3 Tore erweitern. Die Freude nach Abpfiff war groß und Rainer Seipel zeigte sich sichtlich zufrieden mit seinen Mädels und dem gezeigten Kampfgeist!

Es spielten: Laila Schabicki, Stefanie Szymanski (beide Tor), Jelena Lorenz (7/2), Lisa Stengelin (6), Laura Rauch de Castro (4/1), Lisa-Marie Schreiner (2), Michelle Klopp (1), Julia Glaubez, Katharina Bergholz, Sabrina Nees, Alexandra Sattler, Sabrina Buch, Vanessa Diehl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.