Die Spielgemeinschaft der TSG Eppstein und TGS Langenhain
HSG EppLa

Moritz Schreyer führt “Zwote” zu den ersten beiden BOL-Punkten

Die Landesliga-Reserve der HSG EppLa empfing am vergangenen Sonntag zeitgleich zum Spiel der deutschen Nationalmannschaft die TG Eltville in der Wilhelm-Busch-Halle. Zwar hatten das HSG-Team das Hinspiel deutlich mit 39:17 verloren, jedoch waren sie sich bewusst, dass es sich erneut um ein wichtiges Spiel handeln würde, da Eltville wahrscheinlich inkl. der Punkte mit in die Abstiegsrunde rutschen würde. Ein Sieg war auch nicht völlig ausgeschlossen, da die Ehrmann-Sieben im Hinspiel durch eigene Fehler Eltville zu insgesamt 25 Tempogegenstößen einlud. Der Fokus des Matchplans lag also vor allem darauf, ein geordnetes Rückzugsverhalten auf der Seite des schnellen Eltviller Rechtsaußens Pit Hegebart zu organisieren. Dies gelang über weite Strecken des Spiels hervorragend, sodass Eltville insgesamt nur vier Tempogegenstoßtore erzielen konnte. Im Angriff spielte die zweite Mannschaft sehr geduldig und diszipliniert viele Durchbruchgelegenheiten heraus. Die Abwehr agierte ähnlich aggressiv wie in der Vorwoche bei der MSG Schwarzbach. Lediglich eine kurze Schwächephase am Ende der ersten Halbzeit verhinderte, dass die Taunusstädter mit drei Toren Vorsprung in die Pause gehen konnten. Stattdessen mussten sie sich zunächst mit einem 10:10 zufrieden geben. Nico Hoppe zeichnete sich während dem ganzen Spiel als sicherer Siebenmeterschütze mit sechs Treffern vom Punkt bei nur einem Fehlwurf aus. Den Ausschlag für den 24:20-Sieg gab aber letztendlich Torhüter Moritz Schreyer. Bereits in der ersten Halbzeit deutete sich an, dass er einen Sahnetag erwischt hatte und seine Leistung in der zweiten Spielhälfte stand dem in nichts nach. Unter dem Strich parierte er 20 Bälle was einer 50-%-Quote und damit einer „Weltklasse“-Leistung entspricht. Nach dem Abpfiff feierten ihn seine Mitspieler und Trainer Jens Ehrmann zeigte sich erleichtert über die wichtigen zwei Punkte im Abstiegskampf.

Es spielten: Schreyer, Angnes; Hoppe (9/6), Sipeki (6), Kästner (3), Schier (2), N. Ladwig, Rosenberger, Viebach, Wagner (je 1), Kupec, Lang, Luther.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.