Die Spielgemeinschaft der TSG Eppstein und TGS Langenhain
HSG EppLa

weibliche A Jugend siegt in Kelsterbach

Nach dem Heimsieg gegen Holzheim in der Vorwoche, machte sich die weibliche A-Jugend der HSG EppLa am Sonntagabend auf den Weg nach Kelsterbach zum ersten Auswärtsspiel der Saison. Bei der gastgebenden HSG MainHandball sollten die nächsten zwei Punkte folgen, so zumindest der Plan.

An die gute zweite Halbzeit der Vorwoche wollte die HSG EppLa nahtlos anknüpfen, das Tempo hochhalten und eine bewegliche, offensive Abwehr zeigen. Dieses Vorhaben konnte zu Beginn allerdings nur bedingt umgesetzt werden, die Gäste-Abwehr war nicht griffig genug und in der Vorwärtsbewegung wurden zu viele Pass- und Fangfehler gemacht, dennoch führte EppLa nach gut zehn Minuten mit 4:2. In der Folge steigerten sich die EppLa-Girls etwas und sie kamen so über zahlreiche Gegenstöße, vor allem über Michelle Weber und Malin Hellmold, zu einfachen Toren. Die Führung wurde über die Stationen 8:2, 11:3, 13:4 bis hin zur vorentscheidenden 17:5 Pausenführung kontinuierlich ausgebaut.

Zufriedenheit stellte sich in der Halbzeitpause, trotz der hohen Führung, jedoch keineswegs ein. Die Mannschaft und das Trainerduo Gendritzki/Weber waren sich einig, dass die zweite Halbzeit deutlicher gestaltet werden sollte. Der Start des zweiten Durchgangs gehörte allerdings zunächst der Heimmannschaft, die die ersten beiden Tore erzielte und so den Abstand auf zehn Tore verkürzte. EppLa erzielte im Anschluss vier Tore in Serie, bevor die tapfer kämpfende Heimmannschaft nach 37 Minuten ihr achtes und letztes Tor erzielte. Großen Anteil daran, dass die Gäste aus Eppstein und Langenhain in der Folge ohne Gegentor blieben, hatte die erneut gut aufgelegte Gästetorfrau Anja Kraushaar, sowie Linda Werner, die einen ausgezeichneten Job in der Deckung machte und, zumindest gefühlt, keinen Zweikampf im gesamten Spiel verlor. Die Gäste erzielten bis zum Schlusspfiff noch 20 Tore und so ging die HSG EppLa mit 41:8 als Sieger vom Feld.

Trotz des hohen Sieges gibt es für die weibliche A-Jugend der HSG EppLa noch genug Verbesserungsmöglichkeiten, an denen Mannschaft und Trainer-Team in den kommenden Wochen intensiv arbeiten werden. Vor allem im Umschaltspiel nach vorne war die Fehlerquote zu hoch, wodurch, so komisch es klingen mag, ein deutlich höherer Sieg verspielt wurde. Des Weiteren soll die Abwehr weiter verbessert werden, um gegen stärkere Gegnerinnen gewappnet zu sein.

Zum Abschluss noch ein großer Dank an die zahlreich anwesenden Verwandten und Freunde. Eure Unterstützung bedeutet der Mannschaft und dem Trainer-Team sehr viel und gibt Kraft für die kommenden Aufgaben.

Es spielten: Anja Kraushaar; Michelle Weber (9/1), Rebekka Buseck (6), Noa Müller, Sophie Frunzi (je 5/1), Linda Werner, Smilla Braun (je 4), Julia Glaubez (3), Malin Hellmold, Selena Vincent (je 2), Elma Novalic (1) und Emma Knoll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.